Freitag, 24. Mai 2013

Mai, gang hei!

Die Tomaten und Peperoni haben die letze Nacht in der Küche verbracht.
Die Frostwarnung für die Nacht und der schneebedeckte Weissenstein haben die Gärtnerin auf Trab gebracht.
Der Sommerflor hat unter dem Hausdach Schutz bekommen ... 
.... wenigstens die Erdbeerblüten sollten der Kälte nicht schutzlos überlassen werden.
Ein Mai zum Verzweifeln, täglich erwartet uns eine  Steigerung:

Pressemeldung vom 23. Mai 2012: "Es wird wohl nicht mehr mit diesem Frühling, damit müssen wir uns abfinden. Wie MeteoNews in einer Mitteilung schreibt, hat uns am Abend eine aktive Kaltfront erreicht. Im Jura ist Schnee bis 600 m zu erwarten. Die Kaltront brachte nicht nur tiefe Temperaturen sondern als Zugabe noch einen ausgewachsenen Sturm. Die höchste Windgeschwindigkeit wurde auf dem Chasseral mit rund 100 km/h gemessen. Aber auch im Flachland war es stellenweise sehr windig, besonders am Jurasüdfuss.


Am Freitag schneit es bis ins Flachland
Regen und Kälte – wer geglaubt hat, dass dieser Frühling nicht schlimmer werden kann, hat sich geirrt. Er kann. Und wie.

Kommentare:

Elfenrosengarten hat gesagt…

Oje, hattet ihr denn Frost?
Bei uns war es zwar kalt, aber
zum Glück nur 6 °C Ich zitter auch schon um meine Tomaten und Zuccinis.
Ich wünsche dir ein sonniges Wochenende und ganz viele liebe Grüße Urte

juralibelle hat gesagt…

Nein, wir hatten Glück, bei 3° hat der Petus ein einsehen gehabt und den sinkflug gestoppt. Der Schnee ist zum Glück auch nicht liegen geblieben und ich hoffe die Hagelkörner vom Freitag haben nicht all zu grossen Schaden angerichtet.
Ein Mai zum .....
Juralibelle

Trudy hat gesagt…

Was ist denn der Jura für eine ruppige Gegend! Trotzdem, wenn ich deine Fotos sehe bin ich sehr erstaunt, was da mitten im Winter alles gedeiht. Kann es sein, dass es die Vegetation nicht so strub empfindet wie wir Menschlein?
Aber die Spargeln, die hätten gerne über 20° und meine Rharbarbern ebenfalls!
SEUFZ!
Wie wäre es mit einem Ausflug??
LG, Trudy

juralibelle hat gesagt…

Hallo Trudy
Ich staune was die Vegetation wegsteckt, eigentlich grünt und blüht es ganz üppig im Jura-Garten. Ich habe auch letzte Nacht wieder gebibbert, war doch bereits um 20.oo Uhr das Termometer auf 4° gesunken, nach einer Hagelschauer. Zum sich unter die Bettdecke verkriechen. ja, Spargel und Rhabarber, die sind bei mir auch eher rahr.
Der Ausflug ist nich aufgehoben, nur verschoben auf besseres Wetter.
Einen guten Sonntag wünscht Juralibelle

Neuer Gartentraum hat gesagt…

ja, da konnte man schon Angst bekommen. Hier sank die Nachttemperatur bis auf ein Grad. Gerade noch mal am Frost vorbei geschrammt.
Zum Glück geht es jetzt aufwärts. Nachdem es gestern ununterbrochen geregnet hat, weckte mich heute Morgen ein wolkenloser Himmel.
Beim Rasen mähen kam ich ordentlich ins Schwitzen und am Nachmittag gab es ein Sonnenbad. Endlich mal wieder!
Ich hoffe, bei dir ist es jetzt auch so erfreulich.
LG Anette

juralibelle hat gesagt…

Hallo Anette,
wir hatten jetzt auch wieder einmal zwei echt schöne Tage und die Temperaturen sind auch in der Nacht nicht mehr so tief gefallen. Nun hat uns wieder eine längere Regenphase erreicht.
Juralibelle