Freitag, 24. Januar 2014

Trister Januar

Was hat sich nur der Januar gedacht, Dass er uns so wenig lacht?
Das einzige, das sich bemerkbar macht, Ist die Krähe auf dem Dach.
© Monika Minder



In diesem Jahr ist der Januar  besonders grau und trüb.







Der Schnee ist zur Mangelware geworden..













.....die Zwiebelblumen spriessen bereits ....



... und die Hornveilchen haben noch gar nicht mit Blühen aufgehört.

Was wohl die kommenden Monate bringen werden..........

Kommentare:

Frau Sonnenhut hat gesagt…

Du hast die momentane trostlose Stimmung sehr schön eingefangen, liebe Juralibelle.
Gestern wurde es gegen Mittag mal ganz kurz hell bei uns. Ich war gerade von meinen Eltern auf dem Weg nach Hause und habe schon geplant, wohin ich nach dem Mittagessen laufen werde. Habe mich schon gefreut, endlich mal wieder Lust gehabt etwas zu unternehmen. Aber dann wurde es ganz schnell wieder trüb und der Nieselregen hat kam zurück. Heute will aus auch wieder gar nicht richtig hell werden. Werde mir am Kaffeetisch gleich ein paar Kerzen anzünden, damit es wenigstens etwas gemütlich ist.
Schiebe dir auch ein Teelicht und einen Tasse frischen Kaffee rüber.

Herzliche Grüße
Uschi

juralibelle hat gesagt…

Danke Uschi für den frischen Kaffe und die lieben Worte. In der Zwischenzeit ist bei uns etwas Schnee gefallen und bei der heutigen Abendrunde war uns sogar etwas Sonnenschein beschert.
Juralibelle

Steinigergarten hat gesagt…

Oh, bei dir blühen noch die Hornveilchen, die sind bei mir schon länger hinüber...nein, so grau ist der Januar wirklich schrecklich gewesen, aber ich lese gerade, das ihr nun auch etwas vom Weiß abbekommen habt.

Einen schönen Sonntag
LG Sigrun