Sonntag, 16. Oktober 2011

Steiniges Werk

Die Rabatte unter dem Goldregen ist nun fertig restauriert und sieht eigentlich ganz "ordentlich" aus. Die Juralibelle ist froh, dass diese schweisstreibende Arbeit noch vor dem Winter beendet werden konnte (waren doch sehr viele Steine die da verarbeitet wurden). Etliche, vorhandene  Wildpflanzen haben einen neuen Platz gefunden und im unteren Teil sollte (wenn es nach der Gärtnerin geht), im nächsten Sommer eine einheimische Wildblumenmischung blühen.

Kommentare:

Trudy und die Tibis hat gesagt…

Wundernase möchte gerne wissen, ob ihr die Gartengestaltung eigenhändig und mit umgekrämpelten Ärmeln geschaffen habt...
Wenn ja, RESPEKT!
Grüessli Trudy

juralibelle hat gesagt…

Hallo Trudy,
ja das steinige Werk ist eigenhändig und mit einigen Schweissperlen entstanden, besonders da ich die mehrheit der Steine auch selber gesammelt habe. Brauch zwischendurch ein so "verrücktes" Projekt. Die Gartenarbeit ist für mich ein toller ausgleich zum eher kopflastigen Beruf und erspahrt mir das Fitnesscentner.
Herzliche Grüsse

Trudy und die Tibis hat gesagt…

Ja liebe Juralibelle, was gibt es schöneres als im selber gebauten Garten lustwandeln und nach Lust und Laune wieder abändern :)
Ich habe meinen auch selber gestaltet, mühsam jede Menge Kies mit dem Veloanhänger aus dem Kieswerk im Nachbardorf herangekarrt. Das war noch vor den Hunden, da war ich mal einpaar Jahre ohne Auto. Die Hayka wollte dann aber nicht auf ein Auto verzichten..
Ich habe ebenfalls einen Weg gebaut, aus Flusssteinen, die sind aber aus dem Tessin, weisst du die so herrlich glitzern, dass man sie sammeln MUSS, ob man will oder nicht. Das Glitzern hat aber nicht gehalten, hier in den trüben Wintern. Aber sie sind immer noch schön und nicht jeder hat solch einen Weg.
LG, Trudy